365 Tage Rückgaberecht
Versand €6 - Gratis ab €39-
0720 881630 - (werktags 9-20 uhr)
Wunschliste
Warenkorb

Die Bedeutung des UV-Schutzes bei Sonnenbrillen

Was das bedeutet, wie er funktioniert und warum Du Dich darum kümmern solltest.

Bitte lasse uns eines klarstellen, – UV-Schutz hat nichts damit zu tun, wie dunkel Deine Sonnenbrille ist und Polarisation ist nochmal eine ganz andere Sache. All dies sind wichtige Merkmale, die bei der Auswahl der richtigen Sonnenbrille zu berücksichtigen sind, aber Details über all dies zu zu bekommen alles zu verstehen ist schwer. Deswegen haben wir alles zusammengetragen, was Du über den UV-Schutz von Sonnenbrillen wissen musst.

UV-Schutz

Wie fast alles im Universum ist auch Licht eine Welle. Seine Wellenlänge bestimmt die Farbe, die unser Gehirn den Wellen zuordnet, die unsere Augen erkennen. Sichtbares Licht hat eine Wellenlänge von 400 - 700 Nanometer (nm) – 700 sind rot und 400 violett. Dies ist der Bereich des elektromagnetischen Spektrums, den wir als Farbe sehen. 

Wellen über 700 sind Infrarot. Wir sehen Infrarotlicht nicht, aber wir spüren es als Wärme auf unserer Haut. Wellen unter 400 sind ultraviolett. UV-Licht wird in 3 Kategorien unterteilt, UV-A (315-400 nm), UV-B (280-315 nm) und UV-C (100-280 nm). Der überwiegende Teil des UV-C wird beim Eintritt in die Atmosphäre durch die Ozonschicht blockiert. 95 % der UV-Strahlung, der unsere Haut ausgesetzt ist, ist UV-A, das zur Hautalterung beiträgt. 5 % sind UV-B, das Hautverbrennungen verursacht. Sowohl UV-A als auch UV-B schädigen die DNA in Deinen Hautzellen und verursachen Mutationen, die neben anderen Gesundheitsrisiken zu Hautkrebs führen können.

Wenn Du eine Brille mit „100 % UV-Schutz“ kaufst, ist diese Brille mit einem Filter ausgestattet, der alle Wellenlängen im UV-Bereich (10–400 nm) blockiert. Wofür UV400 steht, ist im Grunde „diese Sonnenbrille blockiert jede Wellenlänge unter 400 nm.

Was ist also der Unterschied zwischen UV400 und 100 % UV-Schutz? Keiner. Der eine ist der Fachbegriff (UV400) und der andere eine leichter verständliche Behauptung zu diesem Begriff. Beide Sonnenbrillen schützen Deine Augen vor UV-Licht und ermöglichen es Dir, Deinen Tag zu genießen. Sorgen um verbrannte Hornhäute gehören, ab sofort, der Vergangenheit an. Aber das hat, wie oben gesagt, sehr wenig mit der Dunkelheit der Sonnenbrillen zu tun. Genau wie Sonnenschutzmittel können fast transparente Brillen vollen UV-Schutz bieten, da sie Lichtwellenlängen blockieren, die wir sowieso nicht sehen können.

UV-Strahlen sind das ganze Jahr über vorhanden und das Tragen einer Sonnenbrille mit 100 % UV-Schutz (UV400) ist der einfachste Weg, das Risiko für die Entwicklung mehrerer schwerer Augenerkrankungen zu verringern.

Schatten (oder Tönung)

Also tauchen wir jetzt in die Dunkelheit ein. Wenn Du in helles Licht blinzelst, bilden sich Falten an den Augenwinkeln und entlang des Nasenrückens. Tust Du dies konsequent und über einen langen Zeitraum, dann wirst Du nicht nur dauerhafte Falten in diesen Bereichen (Krähenfüße) entwickeln, sondern es werden sich auch dünne Hautstreifen dort schattieren, wo sie sich falten und der Mischung Verfärbungen hinzufügen.

Mit einer dunklen Sonnenbrille entspannen sich die Muskeln um Deine Augen und Du kannst Deinem Tag nachgehen, ohne Dein Gesicht durchgehend zu überanstrengen. Das mag der Grund sein, warum Menschen mit Sonnenbrille neben ihren schielenden Freunden entspannter und selbstbewusster wirken.

Aber hier besteht Gefahr. Viele Menschen glauben, dass dunklere Sonnenbrillen einen besseren UV-Schutz bieten. Das ist einfach nicht der Fall. Es gibt preiswerte (sagen wir, wie es ist: billige) Sonnenbrillen, die die Helligkeit dämpfen, aber kein unsichtbares UV-Licht blockieren. Diese Farben sind geradezu gefährlich. Warum? Wenn sich Deine Augen an die Dunkelheit gewöhnen, öffnen sich Deine Pupillen, um mehr Licht hereinzulassen. Wenn Deine Sonnenbrille nur die Helligkeit reduziert, lassen Deine Pupillen viel mehr UV-Strahlung auf Deine Augen scheinen, als wenn Du überhaupt keine Sonnenbrille tragen würdest. Grauer Star, Makuladegeneration und sogar die Entwicklung eines Augenmelanoms – einer seltenen Form von Krebs – treten eher auf, wenn Deine Pupillen erweitert sind und UV-Licht ungehindert in Deine Augen strömt. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Unterschied zu kennen und genau zu wissen, welche Wellenlängen von Deiner Sonnenbrille blockiert werden. Jede Sonnenbrille, die wir verkaufen, ist mit UV400 bewertet, was bedeutet, dass sie Dich vor 100 % des UV-Spektrums schützt – egal wie dunkel oder hell ihre Tönung ist.

Für maximalen Schutz, der Falten und UV-Schäden an Deinen Augen und der umgebenden Haut verhindert, sind polarisierte UV400-Wraparound-Sonnenbrillen die richtige Wahl. Denn Deine Sonnenbrille schützt Dich nur vor dem Licht, das durch die Gläser fällt, sodass alle Wellen, die sich von der Seite, über oder unter Deiner Sonnenbrille vorbeischieben, direkten Zugang zu Deinen Augen und der sie umgebenden empfindlichen Haut haben. 5-10 % aller Hautkrebserkrankungen beginnen im Augenbereich.

Für alles weitere über Sonnenbrillen solltest Du unseren ultimativen Leitfaden für Sonnenbrillen lesen.

Wenn Du bereit bist, eine Sonnenbrille mit dem richtigen Schutz zu kaufen, schaue Dir hier unser gesamtes Sortiment an.

VERPASSE ES NICHT

Wir veröffentlichen zeitnah einen ganzen Artikel über Polarisierung. Wenn Du benachrichtigt werden möchtest, wenn er erscheint und Du nebenbei von all unseren neuen Produkteinführungen, Stil-Tipps und Sonderangeboten hören möchtest, trete dem Trendhim Tribe bei!

Ich akzeptiere Trendhim´s Datenschutzrichtlinie.. Abmeldung jederzeit möglich.